Die MG Aarberg im Zeitraffer: Geschichte eines Traditionvereins

Gruppenfoto MGA 1882

Gruppenfoto MGA 1882

Die Musikgesellschaft Aarberg blickt  auf eine über 160-jährige Geschichte zurück. 1851 gegründet zählt die MG Aarberg heute zu den ältesten Blasmusikvereinen im Kanton Bern.

Die Anfänge der Harmonie Aarberg (1851-1872)

Nur zehn Jahre nachdem 1840 die Knabenmusik Aarberg gegründet wurde, löste sich der Musikverein 1850 auf. Ein Jahr später, 1851, wurde in Form der Harmonie Aarberg die heutige Musikgesellschaft ins Leben gerufen. Trotz bescheidener Mitgliederzahl, ging die Harmonie bereits in den ersten Jahren nach ihrer Gründung in die annalen der Blasmusikgeschichte ein: Als 1862 der Eidgenössische Musikverband gegründet und 1863 anlässlich einer Versammlung in Olten konstituiert wurde, zählte die Harmonie Aarberg mit ihren zwölf Msikanten zu den Gründungssektionen.

,, […] Bis Ende 1863 sind folgende Gesellschaften durch schriftliche Erklärung beigetreten: 1. Metallharmonie Basel 15 Mitglieder 2. Blechmusikgesellschaft Schwyz-Brunnen 13 Mitglieder 3. Harmonie Aarberg 12 Mitglieder 4. Blechmusikverein Zofingen 14 Mitglieder 5. Blechmusikgesellschaft Waldenburg 11 Mitglieder 6. Wiederbauer’sche Blechmusikgesellschaft Solothurn 18 Mitglieder 7. Musikverein Niedergösgen 12 Mitglieder 8. Musikverein Schönenwerd 11 Mitglieder 9. Blechmusikgesellschaft Grenchen 12 Mitglieder 10. Musikgesellschaft Breitenbach 8 Mitglieder 11. Musique militaire Le Locle 23 Mitglieder 12. Jubalia Pfäffikon 9 Mitglieder 13. Militärmusik Mümliswil 11 Mitglieder 14. Musikverein Utzenstorf 13 Mitglieder. […]”1

Von der Harmonie zur Musikgesellschaft Aarberg-Bargen (1872-1895)

Das weitere Vereinsleben war in der Folge stark geprägt vom Engagement im Musikverband. Während der Mitgliederzahl des eidgenössischen Musikvebandes bis 1869 auf 375 angestiegen war, verdoppelte sich ach die Zahl der Aktivmitglieder der Harmonie Aarberg. 1869 trugen 31 Musikanten die Vereinsuniform. An den drei ersten eidgenössischen Musikfesten, welche 1864 in Solothurn, 1866 in Lausanne und 1868 in Bern stattfanden, nahm die Harmonie Aarberg mit Erfolg teil. In Bern belegte die Aarberger Formation in der elften Kategorie mit 73 Prozentpunkten den zehnten Gesamtrang. Damit vermochte sich die Harmonie gegen rund die Hälfte der 23 Vereine im msikalischen Wettstreit durchzusetzen. Da viele Musikgesellschaften gegen Ende des 19. Jahrhunderts Mühe bekundeten Mitglieder zu werben, mussten sich viele der im eidgenössischen Musikverband zusammengeschlossenen Sektionen auflösen. Die Musikgesellschaft Aarberg-Bargen, wie die Harmonie seit 1872 hiess, überstand die Krise im Blasmusikwesen aber und zählte 1875 zusammen mit Schaffhausen zu den ältesten Mitgliedern des Verbandes.

Der letzte Namenswechsel: Aus Stadtmusik (1921-1928) wird Musikgesellschaft

Während sich die Musikgesellschaft Aarberg-Bargen ab 1895 Musikgesellschaft Aarberg nannte, änderte sie 26 Jahre später aberals den Namen.Ab 1921 nannte sich der Traditionsverein Stadtmusik Aarberg, um  dann 1928 den vorläufig letzten Namensänderug vorzunehmen: Aus Stadtmusik Aarberg wurde Musikgesellschaft Aarberg.

—————-
1 vgl. Jubiläumsschrift zum 75-jährigen Bestehen des eidgenössischen
Musikverbandes, 1937.